Simi Sicherli – Spielerisch lernen

Der Instruktionsdienst der Kantonspolizei Thurgau besucht zusammen mit der Comicfigur Simi Sicherli jedes Jahr mehrere hundert Kindergärten und übt mit den Kleinsten, wie man sicher als Fussgänger unterwegs ist. Die neue Simi Sicherli Box von „Verkehrssicherheit Thurgau“, in der unter Anderem ein Brettspiel und eine Audio-CD mit einem Hörspiel enthalten ist, unterstützt diese Arbeit zusätzlich.
Leistung:
Didaktisches Konzept, Lernspiel-Entwicklung, Konzeption und Produktion Hörspiel – Externe Partner: Illustration: Bruno Nadler, Grafik: Herbert Schreiner, Kindergarten-Didaktik: Lea Meili
Projekt:
De Simi goht hei
Kunde:
Kantonspolizei Thurgau, Schweiz
Um wirklich zu verstehen, wie Kindern im Kindergartenalter das Thema Sicherheit auf dem Gehweg und beim Überqueren von Fußgängerüberwegen nähergebracht wird, nahmen wir an einem Besuch eines Polizisten in einem Kindergarten teil und beobachteten sehr genau die Art der Ansprache und die vermittelten Lerninhalte. Zudem führten wir ein Interview mit der Präsidentin der Thurgauer Kindergarten Konferenz Tanja Kroha, die selber Erzieherin ist und wertvolle Erfahrungswerte aus dem Kindergarten-Alltag beisteuern konnte. 
 
Auf dieser Basis entwickelten wird dann ein integriertes Gesamtkonzept. Wir teilten die Lerninhalte in fünf Hauptkapitel ein und schrieben eine Geschichte, welche sich an diesen Kapiteln orientierte. Dabei war uns wichtig, dass jedes Kapitel auch allein für sich funktioniert. So muss nicht jedes Mal die ganze Geschichte erzählt werden, sondern es kann auch auf einzelne Themen eingegangen werden, die gerade besonders wichtig erscheinen.
 
Mit  dieser Methode gelang es, alle Lerninhalte in der Geschichte unterzubringen. Parallel dazu entwickelten wir das Brettspiel, in welchem Simi vom Kindergarten nach Hause läuft und so manche Situation erlebt. Die Situationen sind 1:1 an die Geschichte angelehnt, wodurch die Kinder alle Lerninhalte auf dem Spielbrett wiederfinden. Ziel des Spiels ist es, als erstes zu Hause anzukommen und sich dabei aber an die Verkehrsregeln zu halten.
 
Auf dem Weg kommt Simi an mehreren, die Strecke abkürzenden Fußgängerüberwegen vorbei, über die er aber nur gehen darf, wenn er zuvor alle vier Sammelmünzen aus einem Säckchen gezogen hat. Die verschiedenen Sammelmünzen stehen für den bei Thurgauer Kindern bekannten Vierklang „warte, luege, lose, laufe“ – also warten, schauen, hinhören, laufen. Denn nach diesem Konzept sollen die Kinder am Fußgängerüberweg sicherstellen, dass sie gut und sicher über die Straße kommen. 
Um wirklich zu verstehen, wie Kindern im Kindergartenalter das Thema Sicherheit auf dem Gehweg und beim Überqueren von Fußgängerüberwegen nähergebracht wird, nahmen wir an einem Besuch eines Polizisten in einem Kindergarten teil und beobachteten sehr genau die Art der Ansprache und die vermittelten Lerninhalte. Zudem führten wir ein Interview mit der Präsidentin der Thurgauer Kindergarten Konferenz Tanja Kroha, die selber Erzieherin ist und wertvolle Erfahrungswerte aus dem Kindergarten-Alltag beisteuern konnte. 
 
Auf dieser Basis entwickelten wird dann ein integriertes Gesamtkonzept. Wir teilten die Lerninhalte in fünf Hauptkapitel ein und schrieben eine Geschichte, welche sich an diesen Kapiteln orientierte. Dabei war uns wichtig, dass jedes Kapitel auch allein für sich funktioniert. So muss nicht jedes Mal die ganze Geschichte erzählt werden, sondern es kann auch auf einzelne Themen eingegangen werden, die gerade besonders wichtig erscheinen.
 
In der Simi-Box ist neben dem Brettspiel und der CD mit der Geschichte und den Liedern auch noch eine Simi-Handpuppe enthalten, welche von der Simi-Projektgruppe unter Beteiligung von Grafiker Herbert Schreiner in Zusammenarbeit mit dem Team der Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizei Thurgau konzipiert wurde. 
 
Um das Gesamtkonzept aus Geschichte und Brettspiel abzurunden, produzierten wir für jede der fünf Teilgeschichten eine Vergrößerung des Teilausschnitts des Spielbretts auf einem festen Karton, das auf der Rückseite die jeweilige Teilgeschichte zum Vorlesen durch die Kindergärtnerin oder den Kindergärtner aufgedruckt hat. So kann die Geschichte auch im Stuhlkreis erzählt werden. 
 

Fachlich begleitet wurde das Projekt von Lea Meili, die das didaktische Konzept für die Erzieherinnen und Erzieher im Begleitheft zusammenfasste und so sicherstellte, dass die Simi-Box sich auch bei kritischen Blicken behaupten wird. 



 Zurück